ÖHT Leistungsschau 2017 abseits der überaus erfolgreichen Investitionsförderung

ÖHT entwickelt zunehmend Projekte und Maßnahmen auch außerhalb der konventionellen Finanzierungs- und Förderungsfunktion.

 

Wie bereits berichtet, konnte die ÖHT im abgelaufenen Jahr den sensationellen Rekord von mehr als einer Milliarde gefördertem Investitionsvolumen in der österreichischen Tourismusbranche verzeichnen und damit die Unterstützungsleistung innerhalb von nur zwei Jahren mehr als verdoppeln.

Als wichtigste Datenbank für den österreichischen Tourismus ist die ÖHT schon seit langem das Branchenbarometer schlechthin. Zahlreiche Statistiken und Auswertungen basieren auf dem Datenmaterial der ÖHT, wie z.B. auch das in Kooperation mit der ÖHV und Kohl & Partner geführte „Hotelcockpit“. Die Datenbank umfasst jährlich über 1.500 Jahresabschlüsse geförderter Unternehmen der österreichischen Tourismus- und Freizeitwirtschaft. Damit werden auch mehrmals jährlich die Kennzahlen der 3* und 4/5* Hotellerie aktualisiert. Aber auch abseits von konventionellen Förderungs- und Finanzierungsmaßnahmen ist die ÖHT für den Tourismus aktiv.

We4tourism – Die Tourismusplattform für Österreich, Crowdinvesting und Informationsportal (c) ÖHT

Sehr erfolgreich hat sich die Crowdfunding-Plattform „we4tourism“ entwickelt, die die ÖHT gemeinsam mit dem BMWFW (jetzt BMDW), der WKO und der ÖHV ins Leben gerufen hat. Als Ergänzung zu den Förderprodukten der ÖHT werden über diese Plattform Finanzmittel von privaten Investoren gesucht bzw. gefunden und als eigenkapitalähnliche sogenannte „qualifizierte Nachrangdarlehen“ den Betrieben zur Verfügung gestellt.

 

Auch die Herausforderung „Digitalisierung“ wurde erfolgreich aufgenommen. Die Mitarbeit an der Ausarbeitung der vom BMWFW initiierten Digitalisierungsstrategie für den österreichischen Tourismus war für die ÖHT eine ehrenvolle Aufgabe. Und 2017 konnten sieben „Leuchtturmprojekte“ im Rahmen einer Förderaktion von Bund/ÖHT/EU prämiert werden. Ein Beispiel: Die Idee, Sprachassistenten im Tourismus zur Verbesserung der Informationsqualität einzusetzen (ein Projekt der ARGE Lust auf Wörthersee) hat eine sehr kritische Jury überzeugt und brachte dem in der Entwicklungsphase stehenden Digitalisierungsprojekt einen Barzuschuss über 70% der geplanten Investitionskosten ein.

Preisträger Lust auf Wörthersee (c) ÖW / Christandl

 

Zuletzt hatte auch die Österreich Werbung in ihrer aktuellen Ausgabe des Kundenmagazins ‚bulletin‘ über einen weiteren prämierten „Digitalen Vorreiter“ der Branche berichtet: „Erfolg macht nicht glücklich, aber Glück macht erfolgreich.“ So lautet das Motto von DOODs, einer Web-App, die für ihren innovativen Charakter als digitales Leuchtturmprojekt ausgezeichnet wurde. Das Tool soll Unternehmern dabei helfen, durch zufriedene Mitarbeiter den Unternehmenserfolg zu steigern. Denn glückliche Menschen arbeiten gründlicher, effizienter und rascher und verhelfen so auch ihren Arbeitgebern zu mehr Wertschöpfung, ist die Projektinitiatorin und Hotelière Isabella Dschulnigg-Geissler überzeugt. Das Thema brennt nicht zuletzt durch den Aufhänger des letzten ÖHV Hotelierkongresses (der unter dem Motto Dienstleistung „Made By Humans“? stand) der gesamten Branche unter den Fingern – die Web-App wird daher mit Spannung erwartet. Aktuell ist das Projekt in der Pilotphase im „Labor“ Hotel Saalbacher Hof im Einsatz. Der Launch ist für Mitte 2018 geplant. Anmeldungen zu den DOODS Neuigkeiten sind hierhttps://www.doods.team/ möglich.

Preisträger DOODS GmbH (c) ÖW / Christandl

 

0 Kommentare



Logo Invest ID Created using Figma

{{ "LOGIN_TEXT" | translate }}

{{ "NEW_TO_INVEST_ID" | translate }}