Leuchtturmförderung 2019 – „Digitale Potenziale im Tourismus nutzen“

Wien, 19. Juni 2019 – Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) und der Österreich Werbung (ÖW) stellt die Tourismusbank (ÖHT) den diesjährigen Aufruf zur Leuchtturmförderung „Digitale Potenziale im Tourismus nutzen“ als einen wichtigen Umsetzungsschritt des Plan T vor. Die Branche ist aufgefordert, bis 20. September 2019 herausragende digitale Leuchtturmprojekte einzureichen.

Der digitale Wandel

Die fortschreitende Digitalisierung ist gerade dabei den Tourismus auf neue Beine zu stellen. Um diesen Herausforderungen erfolgreich begegnen zu können, gilt es digitale Potenziale zu nutzen und Veränderungen – bewusst gesteuert – zuzulassen. Dies ist auch einer der zentralen Aufträge aus dem „Plan T – Masterplan für Tourismus“.

Wolfgang Kleemann, Generaldirektor der ÖHT, stellt nun eine neue Realisierungsmaßnahme vor: „Der Plan T geht in die nächste Runde der Umsetzung. Wir werden gemeinsam mit dem BMNT und der Österreich Werbung dem Aktionsplan gerecht und starten einen Leuchtturm-Call 2019 im Rahmen unserer Innovationsförderung zum Thema ‚Digitale Potenziale im Tourismus nutzen‘.“

Ein paar Schritte weiter ist bereits das neue FutureLab „Next Level Tourism Austria – NETA“ der Österreich Werbung, der zentrale Innovationshub für die Branche. Hier werden tourismusrelevante technologische und gesellschaftliche Entwicklungen erkannt, digitale Potenziale aufbereitet und als konkrete Projekte implementiert. „Im Rahmen des Innovation Lab „Next Level Tourism Austria“ sind wir auf der Suche nach innovativen Kooperationsprojekten, die durch Einsatz von digitaler Technologie die Wettbewerbsfähigkeit der österreichischen Tourismuswirtschaft steigern. Die Technologie ist dabei kein Selbstzweck“, so Reinhard Lanner, Chief Digital Officer der ÖW. Ebenfalls sieht Lanner in den Bereichen Datenmanagement und Machine Learning Synergiepotenziale, die über Destinationsgrenzen hinweg genutzt werden können und Kommunikation effektiver gestalten.

Der digitale Wandel stellt die heimischen Unternehmerinnen und Unternehmer im Tourismus zum Teil vor massive Aufgaben und Herausforderungen, die einzelne Akteure nur schwer meistern können. In der gezielten Vernetzung der Einzelleistungen liegt die Zukunft der Tourismusbetriebe. Kooperationen touristischer KMUs, die gemeinsam digitale Potenziale erkannt haben und nun gemeinsam für die Weiterentwicklung des regionalen, ländlichen Tourismus nutzbar machen wollen stehen daher im Fokus der Leuchtturmförderung 2019.

„Seit unserem letzten Fördercall zu diesem Thema hat die Branche in Sachen Digitalisierung massiv aufgeholt. Vieles ist passiert bei der Webpräsenz unserer Betriebe oder der Online-Buchbarkeit. Eine Vielzahl von Hotels hat auch die Unabhängigkeit von den globalen Buchungsplattformen geschafft und geht eigene Wege. Der Digitalisierungsprozess ist dennoch erst am Anfang“, so Kleemann.

(c) pixabay

Innovationsprojekte gesucht

Ziel dieser Förderaktion ist es, die digitalen Potenziale für den Tourismus aufzudecken und bestmöglich nutzbar zu machen. „Digitale Entwicklungen im Bereich Audio, Augmented Reality oder im Bereich Gamification sind nur einige der zahlreichen Möglichkeiten, wie das Urlaubserlebnis der Gäste gesteigert werden kann“, konkretisiert Lanner.

Unterstützt werden dabei die Konzeption, Entwicklung und Umsetzung innovativer Pilotprojekte von KMUs der Tourismus- und Freizeitwirtschaft. Das Netz der zu unterstützenden Maßnahmen spannt sich von neuen innovativen Technologien für die digitale Gästegewinnung (Buchungs-Apps, digitale Content-Produktion, Info-Channel,…) über die Entwicklung erlebbarer digital unterstützter Urlaubserlebnisse („memorabler experiences“) bis hin zu der Verbesserung von Mitarbeiterkompetenzen über soziale Plattformen oder gezielte eLearning Programme.

„Es gilt, die enormen Chancen und Potenziale der modernen Technologien zu nutzen, um in gemeinsamen Initiativen das individuelle Gästeerlebnis im Urlaub zu steigern. Unser heimisches Natur- und Kulturgut bietet eine perfekte Grundlage, aber unterstützt durch ‚designed experiences‘ kann hier Einzigartiges, Neues entstehen. Solche Initiativen suchen wir als digitale Leuchttürme für den Tourismus“, streicht Kleemann heraus.

Einreichungen ab 01. Juli möglich

Projekteinreichungen sind bis zum 20. September 2019 bei der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank Ges.m.b.H. (ÖHT) möglich. Eine Fachjury bewertet die Einreichungen und kürt die Siegerprojekte, deren Umsetzung mit Tourismusförderungsmitteln des Bundes und Mitteln des Österreichischen Programms für ländliche Entwicklung 2014-2020 unterstützt werden wird. Insgesamt steht wieder eine Million Euro zur Förderung der digitalen Leuchtturmprojekte zur Verfügung.

Die Formulare für die Förderungseinreichung können ab 01. Juli 2019 von der Website der ÖHT (www.oeht.at) heruntergeladen werden, wo auch die rechtlich verbindlichen Förderungsbedingungen veröffentlicht sind.

Innovationen im Tourismus gesucht: Jetzt einreichen und Förderung abrufen! (c) pixabay

Rückfragehinweis:

Österreichische Hotel- und Tourismusbank Gesellschaft m.b.H. (ÖHT)
Generaldirektor KommR Mag. Wolfgang Kleemann
+43 1 515 30 0
innovationsmillion@oeht.at
www.oeht.at

0 Kommentare



Logo Invest ID Created using Figma

{{ "LOGIN_TEXT" | translate }}

{{ "NEW_TO_INVEST_ID" | translate }}